Warenkorb

" BALLETT - mein SCHICKSAL und LEBEN "

Kristine Jefimowa

Ballett und Bühnenkunstlerin, diplomierte Ballettpädagogin und Choreographin

Ich, Kristine Jefimova, wurde 1973 in Riga geboren. Meinen ersten Tanzunterricht erhielt ich mit drei Jahren. Bis zu meinem neunten Lebensjahr tanzte ich im Tanzensemble „Dzintarins“, http://www.dzintarins.lv/  welches heute noch in Riga existiert. Durch viele Auftritte in Riga sowie anderen Städten der Sowjetunion z. B. Moskau, Leningrad (heute: Sankt Petersburg) und Swerdlowsk (heute: Jekaterinburg) sammelte ich meine ersten Bühnenerfahrungen.

Mein größtes Erlebnis in dieser Zeit war die Mitwirkung an der Eröffnungsfeier der olympischen Spiele 1980 in Moskau.

 

Ausbildung

http://www.rhv.lv/

http://www.vaganova.ru/

Nach meiner Aufnahmeprüfung an der Staatsballett-Choreographie-Schule in Riga 1982 wurde ich dort in folgenden praktischen Fächern:

        

Klassischer Tanz    

Pas de deux    

  Modern Dance   

Historische Tänze      

Charaktertanz/Folklore        

Repertoire     

  Tänzerische Darstellung      

Artistik      

  Theater Make – Up

Klavier

 

und theoretischen Fächer:

 

Ethik     

Ästhetik    

Anatomie    

Ballett-, Tanz-,  Theater  und  Musikgeschicht

unterrichtet bzw. ausgebildet.

Bereits ab dem ersten Ausbildungsjahr absolvierte ich Praktika bei der Staatsoper und beim Balletttheater. Die Ballettschule in Riga hatte zu dieser Zeit sehr viele talentierte und großartige Pädagogen. Meine Lehrerin für klassisches Ballett Marina M. Sezowa (1919-1985) kam aus Leningrad, wurde durch Agrippina J. Waganowa (1879 – 1951)ausgebildet und lehrnte nach ihrer Methode (Waganowa-Methode). Sie unterrichtete fast bis zum Ende ihres Lebens. Leider war unsere Klasse für sie die Letzte, die sie unterrichten konnte. Man kann sagen, dass ich eine „Enkelschülerin“ von A. Waganowa bin.

1989 schloss ich die Ausbildung an der Choreographie-Schule in Riga ab.

 

Zu dieser Zeit war die Ballettakademie von A. Waganowa in Leningrad die beste Ballettschule der Sowjet-Union. Die besten Absolventen der anderen Staatsballettschule hatten die Möglichkeit, noch ein zusätzliches Jahr in Leningrad unterrichtet zu werden. So war es mir möglich noch ein Jahr von der Ballettpädagogin Ludmila L. Melnikowa, die auch eine Schülerin von A. Waganowa war, unterrichtet zu werden. Dies war eine ganz besondere Zeit für mich.

 

Ballett  und Bühnentanzkünstlerin

 

http://www.opera.lv/ru/

1990 kam ich zurück nach Riga und wurde dort durch das Kulturministerium als Ballett- und Bühnenkünstlerin beim Musiktheater engagiert.

Dort wirkte ich an zahlreichen Erstaufführungen und Inszenierungen bedeutender Werke mit. Innerhalb meines sieben-jährigen Engagements am Theater arbeitete ich unter der Leitung  verschiedener Choreographen an folgenden

Aufführungen mit :  “Schwanensee“, „Giselle“, „Aschenbrödel“, „La Sylphide“, „Romeo und Julia“, „Scheherezade“, „Raymonda“, „Peer Gynt“, „Carmen“,

 „Prinzessin Turandot"  „Der Nussknacker“,„Chopiniana“, „Gajaneh“, „Der Korsar“, „ Meister und Margaritha“, „Coppelia“,„Der Nachmittag eines Fauns“,

 „Notre-dame de Paris“,

„Die Jahreszeiten“, „Don Quixote“, „Dornröschen“.

 

Meine ersten pädagogischen Erfahrungen sammelte ich 1994, als ich meine eigene Tanzschule in Riga gründete.

Ende 1998 zog ich nach Deutschland als engagierte Ballettkünstlerin ins Operhaus Halle an der Saale.  2003 endete ich meine aktive Tätichkeit als Ballett und Bühnentänzerin.

2004 gründete ich eine Familie und wurde zudem später stolze Mutter zweier Kinder. Ich genoss die freie Zeit mit meinen Kindern und  nahm an Unterrichtsprogrammen teil, um meine Ballett- und Bühnenerfahrungskenntnisse zu vertiefen.

Seit 2010 bin ich wieder als Ballettpädagogin tätig und gebe Unterricht in Wesel und Viersen.

Ab 2012 gründete ich eine Ballettschule und ein Balletensemble in Wesel. Dort kann ich meine Kenntnisse und "Schaffen-Talente" als Choreographin an die Schülerinnen weitergeben kann.

 

       klassischem Ballett           

Bühnentanz    Spitzentanz     Historischer Tanz     Reperoire